Deutsche Meisterschaft 2022

Deutsche Meisterschaft 2022

Die Deutsche Meisterschaft 2022 hat heute (11.06) geendet. Nach einer angespannten Woche mit vielen auf und abs wird es Zeit auf die Ergebnisse unserer Spieler/innen in Willingen zu schauen.

 

 

Die Delegation aus Rheinland-Pfalz war die größte seit Jahren. Mit 27 Teilnehmern bei den geschlossenen Turnieren und 16 Teilnehmern bei den offenen Turnieren waren wir unter den größten Delegation und somit waren auch unsere Erwartungen im Vorfeld hoch. Man munkelt jemand hätte einen Sieg in allen Altersklassen als Ziel ausgerufen. Schauen wir doch wie das Turnier lief:

 

In der zum ersten Mal stattfindenden U8 starteten wir mit drei Teilnehmern: Peter Steinbrenner (SG Kaiserslautern), Meara Classen (SG Trier) und Emma Tiuca (SG Trier).

Emma begann nicht so glücklich, mit 2 Verlusten in den ersten 2 Runden, konnte aber dann in der dritten Runde zurückschlagen.

 

 

In der folgenden Stellung

 

 

Am ende des Turniers stehen für Emma 3 aus 7 Punkte und ein verdienter 47. Platz.

 

 

Meara (die übrigens erst 5 Jahre alt ist!) hat anscheinend den Nachzugsvorteil entdeckt. Zumindest endeten 6 der 7 Partien mit einem Sieg von Schwarz!

 

 

 

Mit 4 aus 7 Partien, konnte Sie am Ende den hochverdienten 4. Platz bei den Mädels belegen.

 

 

Bei Peter lief es von Anfang an super. Mit 4 aus 4 gestartet, ein Remis abgegeben und die 6. Runde wieder gewonnen.

 

 

In der eben genannten 6.Runde, bewies er ein wahres Kämpferherz. Trotz einer ausgeglichenen Stellung und mehrerer Remisangebote seines Gegners, spielte er weiter und war dann bereit, als der Gegner im 29 Zug den entscheidenden Fehler machte:

 

 

Damit lag Peter eine Runde vor Schluss auf dem ersten Platz, einen halben Punkt Vorsprung vor der Konkurrenz.

Leider verlief die letzte Runde nicht so gut. Peter konnte im Laufe der Partie zwar eine Figur gewinnen, übersah dann aber leider einen Trick des Gegners und landete in einem verlorenen Endspiel. Der erste Verlust des Turniers warf ihn auf Platz 4 zurück. Trotzdem war das ein sehr sehr starkes Turnier und von den Partien, die ich gesehen habe, das beste Schach des U8-Turniers!

 

Einen herzlichen Glückwunsch zum tollen Auftreten unserer kleinsten auf der großen Bühne!

 

 

In der U10w starteten wir mit Helena Frydel (Schachakademie Trier) und Eva Krannich (Sfr. Heidesheim).

Eva erwies sich als sehr solide Spielerin und so war es nicht überraschend, dass einige Ihrer Partien friedlich endeten.

 

 

In der 10. Runde entwickelte sie einen starken Angriff, der in folgender Stellung resultierte:

 

 

Am Ende stehen 5,5 Punkte und ein toller 24. Platz.

Helena begann richtig stark mit 2,5 aus 3.

 

 

Leider verliefen die nächsten Partien nicht so glücklich. Nichtsdestotrotz schlug Sie dann in der 9 Runde zurück. Eine schöne Kombination spielte Helena in der zweiten Runde:

 

 

Am Ende des Turniers erreichte Helena 5 Punkte und belegte damit den starken 26. Platz.

 

In der U10 startete Noah Wolf (Vorwärts Orient Mainz), Nicolas Wagener (SF Limburgerhof) und Marnin Classen (SG Trier).

Marnin spielte von Anfang an auf alles oder nichts. Alle seine Partien endeten mit einer Entscheidung.

 

 

In der 8. Runde sah es fast so aus, als könnte die ausgeglichene Stellung gegen einen stärkeren Gegner abflachen, doch dann unterlief dem Gegner ein grober Fehler, Marnin war aber sofort da und nutzte den Fehler wie folgt aus:

 

 

Mit 4,5 aus 11 landet Marnin auf einem guten 42 Platz.

 

 

Nicolas zeichnete sich vor allem durch sein blitzschnelles Spiel aus. Nicht selten beendete er seine Partie mit mehr Zeit als er angefangen hat.

 

 

In der vierten Runde konnte er sein Angriffsvermögen unter Beweis stellen. In einer Scharfen Stellung begeht der Gegner mit 19.Tf2 einen groben Fehler und wird Matt gesetzt!

 

 

Am ende holte Nicolas 4,5 Punkte und landete auf dem 43. Platz.

 

Noah spielte auch sehr schnell. So schnell, dass er zwischendurch die Anweisung bekommen hatte unter einer Stunde am Ende der Partie zu haben.

 

 

Vielleicht wirkte das, denn in der 8. Runde spielte er eine sehr schöne Partie. Die Königsjagd am Ende kann man sehr schön anschauen:

 

 

Am ende stehen 5 Punkte auf dem Tableau und damit ist es ein starker 36. Platz.

 

In der U12w starteten Johanna Richter (Sfr. Heidesheim), Theresa Mader (VfR-SC Koblenz) und Anna Wolf (Vorwärts Orient Mainz).

Anna startete sehr solide mit 2 Remis gegen stärkere Gegner, danach wurden aber alle ihre Partien entschieden.

In der 4. Runde entstand folgende Stellung:

 

 

Anna holte 3 Punkte und landete in der Tabelle auf Platz 40.

 

Theresa hatte sich nach der ersten Runde anscheinend mit Meara abgesprochen: Ab der zweiten Runde endeten die Meisten Partien mit einem Sieg von Schwarz!

 

 

In der siebten Runde konnte Sie in folgender Stellung die Dame gewinnen.

 

 

Theresa konnte mit 3 Punkten den 39. Platz belegen.

 

Johanna konnte nach einem langsamen Start einen Sprint in der Mitte des Turniers hinlegen.

 

 

In der 5. Runde hatte die Gegnerin gerade auf b4 geschlagen.

 

 

Am ende stehen 5,5 Punkte und ein starker 7. Platz.

 

In der U12 traten Daris Mohammadzadeh (Vorwärts Orient Mainz) und Michel Fettig (SC ML Kastellaun) für RLP an die Bretter.

Michel hatte einen unglücklichen Start, biss sich aber dann ins Turnier hinein.

 

 

In Runde 8 konnte er durch eine kleine Taktik die Partie gewinnen:

 

 

Er erreichte mit 3,5 Punkten den 47. Platz.

 

Daris startete mit 2 aus 3 stark in das Turnier, konnte die Serie aber nicht fortsetzen.

 

 

 

In Runde 3 konnte er einen Eröffnungsvorteil erspielen und gab ihn nicht mehr her. Folgerichtig gewann er die Partie:

 

 

Am Ende stehen 4 Punkte und der 39. Platz.

 

In der U14w starteten für uns mit Riyanna Müller (SC Landskrone) die Vorjahresmeisterin der U12w Riyanna Müller (SC Landskrone) sowie  Katja Steinlechner (Post SV Neustadt).

Katja begann mit einem starken Remis gegen eine deutlich stärkere Gegnerin, hatte aber in der Mitte des Turniers einen Durchhänger. In den letzten 3 Runden schlug sie dann aber überzeugend zurück!

 

 

Katjas Gegnerin aus der 7. Runde spielte in der Eröffnung etwas zu aggressiv und gab ihr damit Möglichkeiten, die Katja gnadenlos ausgenutzt hat:

 

 

Katja erreichte mit 4 Punkten den 22. Platz.

 

Riyanna begann das Turnier sehr unglücklich mit 2 Niederlagen. Doch 3 Siegen in Folge brachten sie zurück.

 

 

In Runde 8 spielte Sie eine schöne Angriffspartie:

 

 

Riyanna landete mit 4,5 Punkte auf dem 17. Platz.

 

In der U14 starteten wir zwar mit 3 Teilnehmern Fabian Mader (SV Turm Lahnstein), Michael Schreidl (SK Frankenthal) und Nikita Weber (Vorwärts Orient Mainz), aber nicht alle sollten das Turnier zu Ende spielen können.

Leider musste Michael nach 3 Runden das Turnier abbrechen.

 

 

Trotzdem konnte er in Runde 1 einen stärkeren Gegner in einer wilden Partie schlagen:

 

 

Nikita wurde mitten im Turnier krank und musste mehrere Runden aussetzen.

 

 

 

Doch nach überstandener Krankheit konnte er erfolgreich zurückkommen und das Turnier beenden.

 

Fabian war der Einzige in der U14, der ein normales Turnier gespielt hatte. Nach einem sehr stark angefangenen Turnier mit 3 aus 4, wurden es am Ende leider nur 4 Punkte.

 

In der 7 Runde entstand folgende Stellung:

 

 

Am ende wurde es der 27.Platz und über der Setzliste.

 

In der U16w startete nur Gaya Sarian (SK Landau). Als Setzlistenplatz 21 erwartet man vielleicht nicht so viel, aber Gaya spielte ein super Turnier. Kämpfte mit ihren stärkeren Gegnern mit und erreichte am Ende sogar 5 Punkte und ein starker Platz 11!

 

 

In der letzten Runde konnte sie ihr starkes Turnier durch eine schöne Partie krönen:

 

 

In der U16 spielten Ivan Sidletskyi (SC ML Kastellaun), Julius Ohler (SC ML Kastellaun) und Matteo Metzdorf (SG Trier).

 

Matteo spielte solide und nutzte die Fehler seiner Gegner aus.

 

 

In Runde 3 spielte er eine schöne Angriffspartie im Spanischen:

 

 

Am Ende waren es starke 5 Punkte und der 12 Platz.

 

Julius hatte wohl ein Turnier das mal als auf und ab bezeichnen kann. Er kämpfte sich regelmäßig nach ganz vorne und musste sich dann geschlagen geben.

 

 

In Runde 3 hatte er die Möglichkeit eine schöne Kombination zu spielen:

 

 

Am Ende kam auch er auf 5 Punkte und landet auf dem 10. Platz.

Ivan begann das Turnier stark mit 3 aus 4. Nach dem Verlust in Runde 5 erkämpfte er sich wieder nach oben, konnte sich aber nicht vollständig belohnen, da er einige toll herausgespielten Gewinnstellungen nicht gewinnen konnte.

 

 

In Runde 6 zeigte er seine Stärke bei der Variantenberechnung. In einer ultra-scharfen Stellung findet er die Kombination, die zum Sieg führt.

 

 

Am Ende belegte er mit 5,5 Punkte den 7. Platz.

 

In der U16w spielten Karoline Gröschel (SK Landau) und Qizhou Yue (SV Multatuli Ingelheim).

Qizhou spielte solides Schach, musste sich aber leider mit Schwarz zu oft geschlagen geben.

 

 

In Runde 5 verpasste sie eine schöne Chance:

 

 

Am Ende sind es 4 Punkte und der 15. Platz.

 

Karoline hatte ein sehr starkes Turnier, aus dem vielleicht noch mehr hätte werden können.

 

 

In Runde 3 gelang Karoline ein Sensationssieg gegen eine stärkere Gegnerin:

 

 

Karoline holte starke 4,5 Punkte und landete damit auf dem 12. Platz.

 

In der U18 starteten wir mit drei Top 10 gesetzten David Musiolik (SV Worms), Paul Hinrichs (Sfr. Heidesheim) und Jan Boder (SC ML Kastellaun) und haben uns durchaus Hoffnungen gemacht.

Jan musste leider nach Runde 3 krankheitsbedingt das Turnier abbrechen.

 

Paul startete richtig stark mit 2 aus 2 und schien auch das Glück auf seiner Seite zu haben.

 

 

In Runde 2 entstand die folgende Stellung:

 

 

Nach der Partie meinte Paul, sein Glück für das Turnier wäre aufgebraucht. Leider schien sich die Vorhersage zu bewahrheiten. Am Ende wurden es 4,5 Punkte und der 15. Platz.

 

David startete langsam mit 2,5 aus 5, setzte aber dann in der zweiten Hälfte des Turniers zur Aufholjagd an.

 

 

In Runde 6 gelang es David eine Neuerung im Königsinder zu spielen und dann mit dem Figurenopfer 20...Sxe4 den Sack zu zu machen:

 

 

Leider überzog er in der letzten Runde mit Schwarz gegen den zukünftigen Meister und musste sich mit 5 Punkten und Platz 8 Begnügen.

 

Das waren unsere Ergebnisse bei den geschlossenen Meisterschaften. Aber es gibt ja da noch die Offenen...:

 

In der ODEM A waren die Ergebnisse relativ durchwachsen. Simon Frohnhäuser (SK Frankenthal) holte 4 aus 9, Josua Scherer (SK Erfenbach) holte 3 aus 9 und Wadim Heß (SC Schifferstadt) holte 2 aus 9.

 

In der ODEM B wurden wir durch zwei bittere Niederlagen in der letzten Runde aus den Top Platzierungen geworfen. Die Endergebnisse sind: Lena Kalina (SC Landskrone): 5,5 / 9, Estelle Morio (SK Landau): 5,5 / 9, David Schwarz (SK Zweibrücken): 4 / 9, Marcel Frydel (Sfr. Konz-Karthaus): 4 / 9, Samira Schotthöfer (SC Schifferstadt): 3,5 / 9, Clara Yumi Kanno (Schachkreis Altenkirchen): 3,5 / 9 und David Keuper (SC Schifferstadt) 1,5 / 9.

 

In der ODEM C holte Maxim Heß (SC Schifferstadt) 5,5 / 9, Elina Seelinger (SC Sondernheim) 5 / 9, Miguel Classen (SG Trier) 4,5 / 9, Adam Wolf (Vorwärts Orient Mainz) 3,5 / 9 und Gabriel Kanno (Schachkreis Altenkirchen) 3 / 9. Waren das alle aus der ODEM C? Nein!

Jonas Roth (SK Landau) marschierte durch das Turnier. Ohne seinen Gegnern auch nur die geringste Chance zu lassen, holte er sich mit 8,5 aus 9 den Titel.

 

In der letzten Runde galt es eigentlich, nur nicht verlieren. Warum Remis spielen, wenn man auch gewinnen kann?

 

 

Der Handschlag, der Jonas zum Deutschen Meister machte.

Einen Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Es wurde natürlich nicht nur Schach gespielt:

Bei tollem Wetter haben wir den Spielereien Nachmittag am Dienstag genutzt und sind zur Sommerrodelbahn aufgebrochen. Die gelungene Abwechslung vom Schachalltag hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Es wird gemunkelt einige Teilnehmer sind anschließend nochmal auf eigene Faust zur Bahn gepilgert.

 

 

Eine tolle Meisterschaft ging zu Ende. Vielen Dank an die Betreuer vor Ort GM Sergey Galdunts, IM Thore Perske, WIM Anna Endres, FM Pascal Karsay, FM Arkadi Syrov und unseren Delegationsleiter Tobias Göttel! Vielen Dank an alle Beteiligten bei der Deutschen Schachjugend und natürlich an alle Organisatoren auf unserer Seite im Hintergrund. Und einen ganz besonderen Dank geht nach Baden an Kristin für die ganzen Fotos!

 

Hier kann man alle Ergebnisse unserer Spieler/innen nachschauen und die Partien nachspielen: https://www.deutsche-schachjugend.de/2022/dem/lv/rheinland-pfalz/

 

Hier finden Sie noch Impressionen der DSJ: https://www.deutsche-schachjugend.de/dem2022/impressionen/

 

Nächste Termine

Kadertraining (Online)
Samstag, 21 Januar
Kadertraining (Vor Ort)
Samstag, 11 Februar