RLP-Meister der U10, U10w, U12 und U12w dominieren jeweils ihre Klasse Seriensiegerinnen bei den Mädchen, ungefährdete Titelträger bei den Jungs

Die jungen Schachtalente der Altersklassen U10, U10w, U12 und U12w haben zwei Tage lang ihre Rheinland-Pfalz-Meister im Bürgerhaus im Ingelheimer Stadtteil Frei-Weinheim ausgespielt. Mit Johanna Richter (U12w/Schachfreunde Heidesheim) und Daris Mohammadzadeh (U12/Vorwärts Orient Mainz) stellt der Schachbund Rheinhessen bei den älteren Kinder die Erstplatzierten, während bei den Jüngeren die Schachjugend Rheinland mit Helena Frydel (U10w/Schachakademie Trier) und Amiran Balashvili (U10/Kreuznacher SV) erfolgreich ist. Diese vier Kinder führen ab sofort den Titel „Rheinland-Pfalz-Meisterin 2022“ bzw. „Rheinland-Pfalz-Meister 2022“

 

U10w:

Vorjahresmeisterin Helena Frydel schnappt sich auch in diesem Jahr wieder die Meisterschaft in der U10w. Lediglich in Runde eins lässt sie ein Remis gegen die spätere Zweite Maria Cucorada (SF Bitburg) zu. Diese verliert nur  einmal, ausgerechnet im letzten Spiel, und sorgt damit dafür, dass die Zweitwertung für drei punktgleiche Spielerinnen im Kampf um den dritten Rang entscheiden muss. Die erst fünfjährige Meara Classen (SG Trier) hat hier die Nase vorn. Eva Krannich (Schachfreunde Heidesheim) bleibt wie im Vorjahr der undankbare vierte Rang. Diesen teilt sie sich nach Punkten und Feinwertung mit Ailis Haidekker (SG PST-Trier/Bernkastel-Kues). Zur Deutsche Einzelmeisterschaft (DEM) dürfen die beiden Erstplatzierten reisen.

 

U10:

Frühzeitig Meister ist Amiran Balashvili, seine einzige Turnierniederlage in der Abschlussrunde hat keinen Einfluss mehr auf das Gesamtergebnis. Mit 6 aus 7 sichert er sich den Titel vor den mit 5,5 Zählern punktgleichen Nicolas Wagner (SF Limburgerhof) und Noah Wolf (Vorwärts Orient Mainz). Letzterer rutscht aufgrund der Zweitwertung auf den Bronzerang. Im Gegensatz zur U12 ändert sich für ihn dadurch lediglich etwas an der Größe des Pokals, nicht aber an dem Startplatz für die DEM – alle drei haben ihren Startplatz jetzt sicher.

 

U12:

Mit zweimal Unentschieden und 5 Siegen geht Daris Mohammadzadeh vom Brett. Sein Sieg stand bereits vor der letzten Runde fest, so dass das finale Remis keine Rolle mehr spielt. Souverän holt er den Titel nach Mainz. Deutlicher enger geht es um die Plätze zu. Oscar Vranckx (Schachfreunde Mainz) schafft es auf den Vizemeister-Platz aufgrund der besseren Feinwertung gegenüber Michel Fettig (SC ML Kastellaun). Punktgleich Vierter wurde Luca Hanson Huang (SC Frankenthal), ihm bleibt leider nur der erste Rang ohne Pokal. Doppelt bitter, dass es in diesem engen Teilnehmerentscheid nur zwei Startplätze für die DEM gibt. Daris Mohammadzadeh und Oscar Vranckx vertreten deshalb nun RLP bei der DEM.

 

 

U12w: 

Für die elfjährige Johanna Richter ist es bereits der vierte Titel in fünf Jahren. Ungefährdet sichert sich die Gesamtfavoritin und amtierende Nummer fünf ihres Jahresganges in Deutschland in sehr guter Stellung mit einem Remis im letzten Spiel gegen Anna Wolf ihren Erfolg. Zuvor hat sie alle Partien gewonnen. „Vizemeisterin“ wird Theresa Mader (VfR Koblenz). Auf Rang drei landet Anna Wolf (Vorwärts Orient Mainz). Alle drei sind für die  DEM im Juni qualifiziert.

 

Nächste Termine

Kadertraining (Online)
Samstag, 21 Januar
Kadertraining (Vor Ort)
Samstag, 11 Februar