• Alle Jahre wieder… kommt die DEM-Zeit!

    Die DEM 2024 ist in vollem Gange! Mehr Infos sind in den Artikeln der Rubrik "Aktuelles" zu finde

Die DEM 2024 ist beendet. Und das wie schon im letzten Jahr deutlich erfolgreicher als im Vorfeld zu erwarten war. Am Ende liegt unser Bundesland auf dem 7. Rang der Länderwertung - vor den Bayern, die fast dreimal so viele Teilnehmer an der Meisterschaft hatten wie wir. Was eine Leistung! Den vollständigen Medaillenspiegel findet ihr wie immer auf der Seite der Deutschen Schachjugend: DEM 2024, Landesverbände (Deutsche Schachjugend) (deutsche-schachjugend.de)

Wie immer endete die Meisterschaft mit einer furiosen, sehr langen aber tollen Siegerehrung. Es gab auch schon Jahre, in denen kein Rheinland-Pfälzer den Weg auf die Bühne geschafft hat - diese Zeiten sind aber wohl vorbei! Dieses Jahr haben es gleich vier Teilnehmer auf die Bühne der Siegerehrung am Abend geschafft, doch auch in der U8w schaffte es eine Teilnehmerin in die Top 5. 

  • Peter Steinbrenner, Rang 1 in der U10 mit 9,5 Punkten aus 11 Runden
  • Johanna Richter, Rang 3 in der U14w mit 6 Punkten aus 9 Runden
  • Marnin Classen, Rang 3 in der ODJM-C mit 7 Punkten aus 9 Runden
  • Miguel Classen, Rang 5 in der ODJM-C mit 6,5 Punkten aus 9 Runden
  • Meara Classen, Rang 5 in der U8w mit 5 Punkten aus 7 Runden

Beginnen wir direkt mit unseren neuen Deutschen Meister in der U10. Peter Steinbrenner von der SG Kaiserslautern 1905 zeigte nach einem mäßigen Start (mit 2 Punkten aus den ersten 3 Runden) einen furiosen Zwischen- und Endspurt. In den Runden 4 bis 11 konnte Peter ganze 7 Partien gewinnen und gab nur noch ein Remis ab. Das haben wir selten gesehen und war eine gigantische Leistung von Peter. Dieses Durchhaltevermögen zeigte sich auch in vielen Partien von Peter, in denen er ohne wesentlichen Vorteil aus der Eröffnung kam, seinen Gegner aber trotzdem bis zum Ende forderte und damit Erfolg hatte. Hat sich Peter etwa Magnus Carlsen als Vorbild gesucht? Wir gratulieren Peter herzlich zu seinem tollen Turnier und wünschen ihm viel Erfolg bei der Europameisterschaft, für die er sich mit dem Meistertitel qualifiziert hat. 

Während Peter als Setzlistenerster ins Turnier startete und dieses am Ende gewinnen konnte, waren lag die Ausgangssituation bei Johanna Richter von den Schachfreunden Heidesheim etwas anders. Johanna startete das Turnier auf Setzlistenplatz 8 und musste dann auch gleich in der ersten Runde federn lassen. Danach hat Johanna aber sehr viel richtig gemacht, lag nach der 7. und 8. Runde sogar jeweils auf dem zweiten Rang und hatte bis zum Schluss Chancen auf den Meistertitel. Am Ende wurde es ein richtig toller dritter Platz, mit dem viele nicht gerechnet und sich daher umso mehr gefreut haben. Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung! Auch Johanna wird vermutlich an der Europameisterschaft teilnehmen. 

Nun folgt etwas ganz Besonderes, das zumindest unsere Delegation aus Rheinland-Pfalz noch nie auf einer Deutschen Meisterschaft erlebt hat. Im ODJM-C schafften es Marnin und Miguel Classen auf den dritten und fünften Rang und durften damit auf der Siegerbühne direkt nebeneinander stehen. Jeder mit einem Bruder kann sich bestimmt vorstellen, wie toll das sein muss. Aber es wird noch besser. Auch in der U8w konnte ihre Schwester Meara überzeugen und den fünften Rang erringen. Damit hat es Familie Classen gleich dreimal in die Top-5 geschafft. Eine bombastische Familienleistung!

Doch so tolle Ergebnisse wie von den fünf Spielern können wir als Delegation nur erzielen, wenn wir zusammenhalten. Über die gesamte Meisterschaft herrschte eine blendende Stimmung in unserer Truppe, alle haben sich gut verstanden und wir haben wieder an einigen Veranstaltungen der DSJ teilgenommen. Zum Beispiel waren wir bei der wieder eingeführten Fußball-Ländermeisterschaft sogar mit so vielen Teilnehmern dabei, dass wir am Ende die gemischte Mannschaft mit Spielern unterstützt haben. Auch haben wir wie schon in den letzten beiden Jahren einen sehr gut besuchten Ausflug zur Sommerrodelbahn organisiert. Auf den folgenden Bildern findet ihr nun einige Impressionen von verschiedenen Teilnehmern über die Meisterschaft verteilt.

Wer gerne mehr Daten und Fakten möchte, der findet die vollständigen Ergebnisse unserer Teilnehmer auf den Seiten der DSJ: DEM 2024 - Landesverband Rheinland-Pfalz.

Wir hoffen alle Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz hatten viel Spaß auf der Meisterschaft und freuen uns schon auf die Meisterschaft im nächsten Jahr. 

Euer Team aus Rheinland-Pfalz

In Anbetracht der Doppelrunde und Vorbereitung für die folgende Vormittagsrunde bleibt dieser Bericht etwas knapper. Die Highlights aus unserer Sicht sollt ihr trotzdem nicht verpassen! Die Übersicht aller unserer Ergebnisse findet ihr weiterhin hier: https://www.deutsche-schachjugend.de/2024/dem/lv/rheinland-pfalz/

Eine herausragende Leistung zeigt weiterhin Johanna. Nach ihrem Remis in der Vormittagsrunde, konnte sie die zweite Runde souverän gewinnen. Sie liegt auf Rang 2, das ist einfach mega!

Etwas federn lassen musste leider Eva in der U12w. Nach ihrer genialen Leistung in den Runden 1-4 konnte sie auch in der Doppelrunde keinen Punkt holen. Aber das Besondere daran: Eva hat bisher ausschließlich gegen DWZ-stärkerere Gegnerinnen gespielt. Die Differenz zu den meisten Gegnerinnen liegt bei 300 oder mehr DWZ-Punkten. Bei diesen Gegnerinnen sind Evas 3 Punkte überragend!

Super lief die Doppelrunde für Oscar in der U14. Er gewann beide Partien und hat sich damit jetzt bis zum Brett 4 vorgearbeitet. Dabei hatten beide Gegner auch 200 Punkte mehr als er!

Mit dem Big Punch in Runde 7 war die Doppelrunde auch für unseren Peter in der U10 ein erfolgreicher Tag! Er besiegte den bisherigen Spitzenreiter Daniil Gusev und liegt nach seinem Remis in Runde 8 nun punktgleich mit Daniil und einem weiteren Konkurrenten (Mikael) auf dem ersten Platz. Nach Feinwertung führt Peter, mega stark und so kann das Turnier auch enden!

Nach dem Verlust in Runde 1 konnte sich Meara Classen in der U8 mit drei Siegen erfolgreich ins Turnier zurückkämpfen. Sie liegt nun genauso wie Zlata Kryvoruchko auch in der Top 10. Nach 3 Siege und ihr könnt Platz 1 und 2 am Ende des Turniers belegen. Dürfen wir weiter davon träumen?

Auch im ODJM-B liegen Marcel Frydel (mit 5,5 aus 8) und Jonas Roth (mit 5 aus 8) in der Top 10. Auf dem Treppchen rangiert nach dem Geschwisterduell zwischen Marnin und Miguel Classen weiterhin Marnin (Rang 3) und Miguel ist aktuell auf Platz 7. Samuel Lang schließt die Top 10 auf Rang 10 ab und hat ebenfalls 5 Punkte (wie Silas Trenkelbach auch, der aber aufgrund schlechterer Feinwertung nicht mehr in der Top 10 liegt).

 

Traditionell gibt es bei der Deutschen Meisterschaft für alle Altersklassen zwei Doppelrunden (bzw. vier für U10 / U12). Eine dieser Doppelrunden für alle liegt am Mittwoch, d.h. heute stand eine Doppelrunde für uns alle an. Wie immer sind die vollständigen Ergebnisse auf der DSJ-Homepage zu finden: https://www.deutsche-schachjugend.de/dem2024/turnier/

Nachdem sich Katharina in Runde 5 (am Vormittag) erneut gegen eine nominell deutlich stärkere Gegnerin ein Remis erkämpfen konnte, musste sie die sechste Runde leider verloren geben. Mit 2,5 Punkten ist das aber noch immer eine richtig tolle Leistung.

Ivan spielte in der Vormittagsrunde Remis, konnte dafür aber die Nachmittagsrunde gewinnen. Er liegt mit 4 Punkten wieder auf Rang 7 und in weiterhin aussichtsreicher Distanz zu den Spitzenplatzierungen.

Mit Leo Keßler konnte der letzte Rheinland-Pfälzische Spieler seinen ersten Punkt holen. Er muss sich weiterhin mit nominell teilweise deutlich stärkeren Gegnern messen, konnte aber sein Spiel in Runde 5 überzeugend gewinnen.

In der U16w spielte Riyanna zweimal Remis und rangiert nun auf Platz 9. Sie steht bei 3,5 aus 6 möglichen Punkten.

Auf äußerst guten Pfaden ist weiterhin Johanna Richter unterwegs. Sie hatte es in beiden Runden mit zwei der Top 3 aus dem Feld zu tun, beendete den Tag aber dennoch mit 1,5 aus 2 möglichen Punkten. Das ist mega stark, Johanna, und ein absolut verdienter dritter Platz.

 

Nachdem Eva Krannich in der U12 bis gestern unsere Überraschung des Turniers war, musste sie in der Doppelrunde leider federn lassen. Beide Partien gingen verloren. Aber das macht nichts, deine Leistung bleibt überragend und du holst sicher noch den ein oder anderen Punkt im Turnier.

Ein voller Erfolg war die Doppelrunde außerdem für Peter Steinbrenner in der U10. Er konnte beide Partien gewinnen und liegt nun mit 6 Punkten (von 7 möglichen) wieder auf seiner Setzlisten-Platzierung - das ist Rang 1, allerdings punktgleich mit einem Konkurrenten. Genau gegen den geht es in der nächsten Runde. Also auf geht’s, Peter, du schaffst das und sicherst dir mit einem Sieg den alleinigen ersten Platz! Unsere Daumen sind ganz fest gedrückt.

Ebenfalls in der Top 10 liegt noch Emma Tiuca in der U10w. Mit 1,5 Punkten in der Doppelrunde konnte sie sich wieder etwas nach vorne arbeiten.

Heute begann auch das Turnier in der U8 - mit Fluch mit Segen für uns. Meara Classen konnte ihre Gegnerin in der U8w überzeugend überspielen, dann unterlief ihr aber leider ein Fehler und sie wurde mattgesetzt. Aber das macht nichts und es wurde schon in einem früheren Artikel hier benannt: Man kann auch mit 8 aus 9 bzw. bei der U8 6 aus 7 Meister bzw. Meisterin werden. Dafür liefen beide Partien bei Zlata Kryvoruchko perfekt, sie liegt nun mit voller Punktzahl auf Rang 4.

Bei den Jungs in der U8 konnte Taim Al Luwaisi mit 1,5 Punkten überzeugen. Hoffen wir alle, dass es bei ihm so erfolgreich weitergeht.

Auch für Karoline Gröschel war die Doppelrunde ein voller Erfolg. Sie konnte beide Partien gewinnen, unter anderem in der Mittagsrunde gegen ihren Landsmann Simon Frohnhäuser. Sie liegt auf Rang 19 mit 3,5 Punkten. Die Anzahl unserer Spieler in der Spitzengruppe der ODJM-B und ODJM-C hat sich leider etwas ausgedünnt - mitunter auch deshalb, weil viele unserer Spieler gegeneinander spielen mussten - schade, aber nicht zu vermeiden. In der Top 10 liegen weiter Jonas Roth (Rang 6 mit 4,5 Punkten), Miguel Classen (Rang 3 mit 5 Punkten) und Marnin Classen (Rang 5 mit 4,5 Punkten).

 .   

Morgenrunde (Runde 4 ab U12, Runde 5 in U10)

Die Ergebnisse der Paarungen können wie immer online bei der DSJ abgerufen werden, am besten über die Landesverbands-Übersicht für Rheinland-Pfalz: https://www.deutsche-schachjugend.de/2024/dem/lv/rheinland-pfalz/. Hier kann der jeweilige Spieler angeklickt und dann die konkreten Ergebnisse angeschaut werden. In diesem Artikel werden nur die Highlights (positiv oder negativ) genannt. 

In der U18w setzt Katharina ihre Remis-Serie weiter fort und liegt nach 4 Remis (in 4 Runden) mit 2 Punkten im Mittelfeld. 

Riyanna durfte in der U16w gegen ihre Setzlisten-Nachbarin Mara Haug ran. Mit einem Sieg hätte sie hier ihre Ambitionen auf den Turniersieg festigen können. Obwohl ihr in der Partie neben der ein oder anderen Ungenauigkeit keine groben Fehler unterliefen, wurde sie von ihrer sehr souveränen Gegnerin besiegt. Damit gehört sie jetzt zu der Verfolgergruppe, aber mit guten Ergebnissen ist bis zum Meistertitel noch alles drin!

Nachdem er schon zwei Remis gegen deutlich stärkere Gegner holen konnte, spielte Oscar in Runde 5 gegen einen leicht stärkeren Gegner. Diesmal konnte er aber überzeugend gewinnen und liegt mit 2/4 im Mittelfeld. Bei Johanna lief es ähnlich gut, sie setzt also mit ihrem Sieg die Serie fort. Auch bei Eva geht es optimal weiter, sie konnte erneut gegen ihre favorisierte Gegnerin gewinnen und liegt nun mit 3/4 auf dem überragenden 8. Platz. 

In der U12 gab es bei Ediz nun auch hoffentlich die Wende. Er konnte seine Partie im Lokalderby gegen den saarländischen Gegner gewinnen. Das sind für uns natürlich die besonders wichtigen Siege! Auch in der U10 geht es gut weiter. Sowohl Peter wie auch Omer zeigten eine tolle Leistung. Peter liegt damit aktuell auf Rang 6 und hat damit noch alle Chancen auf den Meistertitel. 

Außerdem konnte unsere letzte Spielerin in der U10w ihren ersten Punkt holen. Benita gewann ihre Partie und hat nun 1 Punkt. 

Richtig gut läuft es weiter für uns in der Offenen Meisterschaft. Obwohl unsere drei Spieler im ODJM-A (Lea Brandl, Karoline Gröschel und Simon Frohnhäuser) verloren, sieht unsere Bilanz im Open (mit B- und C-Turnier) doch gut aus. Im B-Turnier liegt besonders Marcel Frydel mit 3,5 Punkten weiterhin aussichtsreich in der Spitzengruppe. Mit Jonas Roth und Jan-Willem Malan liegen zwei Rheinland-Pfälzer noch in der Verfolgergruppe des ODJM-B. Im gleichen Turnier musste leider Malte Hensen krankheitsbedingt aussteigen. Die gesamte Delegation wünscht ihm eine Gute Besserung und drückt die Daumen, dass er schon bald wieder fit ist. 

Im RLP-Duell in der ODJM-C am Spitzenbrett zwischen Niclas Betz und Marnin Classen konnte sich Marnin durchsetzen und liegt nun mit 4/4 weiterhin mit voller Punktzahl auf dem alleinigen ersten Platz. Das ist eine bärenstarke Leistung. Doch wir sind mit Miguel Classen (verlor Runde 4), Niclas Betz (verlor gegen Marnin), Silas Trenkelbach (Sieg in Runde 4) und Samuel Lang (ebenfalls Sieg in Runde 4) weiterhin sehr stark vertreten. 

Ausflug zur Sommerrodelbahn

Wie auch im letzten Jahr haben wir am Dienstag einen Ausflug zur Sommerrodelbahn unternommen und hatten einen vermeintlichen Teilnehmerrekord. Rund 25 Mitglieder unserer Delegation haben uns begleitet und die Möglichkeit genutzt, den spielfreien Nachmittag auf der Sommerrodelbahn zu verbringen. Wie ihr an den folgenden Bildern unschwer erkennen können, hatten wir viel Spaß dabei - und das gilt für jung und alt!

    

Anreise zur U8 

Am Dienstag reisten nun mit James Peterson und Zlata Kryvoruchko auch unsere verbliebenen U8-Spieler an. Da Meara Classen und Taim Al Luwaisi bereits mit ihrer Familie zum Turnierstart angereist sind, sind wir nun vollständig. Die Anmeldung hat reibungslos geklappt und die Eröffnungsfeier der U8 hielt viele wichtige Informationen zum Turnier bereit. Unter anderem müssen Eltern den Spielsaal unmittelbar nach Turnierbeginn verlassen. Aufgrund der eher engen Platzbedingungen ist das aber auch unbedingt notwendig.  

Traditionell dürfen am zweiten Turniertag die Altersklassen ab U12 etwas länger schlafen und müssen erst um 14:30 Uhr am Schachbrett sitzen. Die jüngeren Schachfreunde in der U10 und U10w dagegen müssen schon morgens um 08:30 Uhr ran.

Vormittagsrunde der U10/U10w

Leider kam es dabei in der U10w zur ersten Rheinland-Pfalz internen Paarung der geschlossenen Meisterschaften. In dieser konnte sich Adela Seitov gegen Benita Malan durchsetzen. Ein Schnappschuss aus dieser Partie zeigt das Bild am Ende dieses Abschnitts. Emma Tiuca musste ihre weiße Weste leider aufgeben und verlor in einer spannenden Partie. Auch in der U10 gab es ein gemischtes Bild, Omer Al Luwaisi konnte seine Partie überzeugend gewinnen, Peter Steinbrenner willigte in seinem ausgeglichenen Turmendspiel in ein Remis ein. Nun folgt der bereits angekündigte Schnappschuss aus der Partie Adela gegen Benita sowie von einem sehr konzentrierten Omer.

.  

Nachmittagsrunde von U10 bis U18

Während nach Runde 2 noch einige unserer Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz eine weiße Weste und damit 2 Siege in 2 Spielen hatten, ging diese weiße Weste für einige Teilnehmer verloren.

Einer, der bisher perfektes Schach gezeigt hat, ist Ivan Sidletskyi in der U18. Leider konnte er trotz lange offenem Kampf seine Partie nicht mehr halten und verlor. Er liegt damit aktuell auf Rang 7 mit 2 Punkten (aus 3 Runden). Matteo Metzdorf (ebenfalls U18) erringt sein zweites Remis und hat damit jetzt 1 Punkt.

Nach ihrem tollen Remis als Außenreiterin in Runde 1 zeigte Katharina Wimmer in der U18w wiederum einen stabilen Partieaufbau und einigte sich mit ihrer Gegnerin auf ein Remis. Sie rangiert mit 1,5 Punkten aktuell auf Platz 10 und damit deutlich vor ihrer Ausgangsposition in der Startrangliste (17). Weiter so!

In der U16 verlor Fabian nach seinem Remis gegen einen starken Gegner in Runde 2 leider die dritte Runde gegen seinen leicht favorisierten Gegner. Er bleibt damit bei 0,5 Punkten.

Auch Riyanna Müller konnte ihre Siegesserie nicht fortsetzen und schaffte sich zwar nach einer tollen Partie einen deutlichen Vorteil, fand aber dann in Zeitnot nicht die perfekten Züge und einigte sich am Ende mit ihrer Gegnerin auf ein Remis. Sie liegt dennoch punktgleich mit 6 anderen Spielerinnen auf dem ersten Rang (getrennt durch Feinwertung, die wir hier aber ignorieren).

In der U14 starten unsere Vertreter Leo Keßler und Oscar Vranckx als Außenseiter. Dennoch konnte Oscar seinen Gegnern schon zwei Remis abringen. Leo zeigte auch gute Leistungen, wartet aber noch auf seinen ersten Punkt. Der kommt ganz sicher morgen, wir drücken die Daumen!

Nach ihrem Verlust in Runde 1 konnte Johanna den Abstand zur Spitzengruppe mit ihren zwei Siegen in den Runden 2 und 3 deutlich verringern und liegt mit 2 Punkten aktuell auf Rang 11. Mit 8 aus 9 wirst du auch noch Deutsche Meisterin, Johanna. Bauen wir darauf, dass sich dieser Trend durchsetzt.

Auch in der U12 starten unsere drei Vertreter eher auf den hinteren Rängen. Nicolas Wagener und Amiran Balashvili konnten beide schon einen Punkt erringen (Nicolas durch einen Sieg in Runde 2 und Amiran durch zwei Remis in den Runden 2 und 3), Ediz Yozgyur folgt seinen Freunden bestimmt und Runde 4 durch einen Sieg nach.

Im letzten Jahr zeigte schon Theresa Mader in der U12w, dass auch favorisierte Gegner besiegt werden können. Eva muss sich das letztes Jahr bei ihr abgeschaut haben und spielt bisher richtig tolles Schach. In Runde 1 konnte sie ihrer Gegnerin aus der oberen Tabellenhälfte (der Setzliste) besiegen, Auch in den Runden 2 und 3 schafft sie ein Remis gegen ihre durch die Bank DWZ-stärkeren Gegner. Richtig stark und weiter so! Auch Ailis Haidekker konnte schon ein Remis gegen eine stärkere Gegnerin holen.

Die U10 und U10w hatten zwar bereits am Vormittag eine Partie, mussten aber in der Nachmittagsrunde erneut ran. Nach seinen zwei Remis mit Schwarz konnte Peter in Runde 4 auch seine zweite Weißpartie gewinnen und hat jetzt 3 Punkte. Mit Rang 10 liegt er noch immer in Schlagdistanz zur Spitzengruppe. Bei Omer sieht die Quote bisher anders aus, er konnte seine beiden Schwarzpartien gewinnen, musste aber bei den Schwarzpartien federn lassen. In allen Partien zeigte er aber eine tolle Leistung und kam auch immer in Vorteil. Er liegt mit 2 Punkten auf Rang 27.

In der U10w zeigt Emma Tiuca bisher eine tolle Leistung und konnte in Runde 4 ihren dritten Sieg erringen. Mit 3 Punkten und Rang 8 hat sie noch alle Chancen auf eine Spitzenplatzierung. Nach dem Rheinland-Pfalz-Duell in Runde 3 zwischen Adela Seitov und Benita Malan konnte Adela auch die 4. Runde für sich entscheiden und hat somit jetzt 2 Punkte. Benita holt bestimmt in Runde 5 ihren ersten vollen Punkt!

Damit dieser Bericht nicht zu lang wird, verweisen wir für die Ergebnisse der ODJM nur auf die Homepage der DSJ (https://deutsche-schachjugend.de). Morgen fokussieren wir uns dann auch wieder mehr auf das Open! Weiterhin eine weiße Weste haben hier Jonas Roth, Marnin Classen, Miguel Classen und Niclas Betz.

Kika-Turnier abgeschlossen

Auch im Kika-Turnier waren wir mit Ailis Haidekker und Tammo Betz vertreten. Keiner ging ohne Punkt nach Hause und beide hatten sicherlich viel Spaß und auch einiges gelernt. Glückwunsch und toll, dass ihr beide mitgespielt habt.

Am Dienstag steht nun noch der traditionelle Ausflug zur Sommerrodelbahn an. Wir starten um 15 Uhr am Hotel - hoffentlich mit Sonnenschein und sind dann ca. 15 Minuten später an der Sommerrodelbahn.

Liebe Grüße aus Willingen in die Heimat :)

Euer DEM-Team aus Rheinland-Pfalz

Nächste Termine

Keine Termine